Geotherm 2020 abgesagt

Die Geotherm, die eigentlich am 5. & 6. März in Offenburg stattfinden sollte wurde wegen der Corona-Epedemie abgesagt.

Wir hoffen, dass die IFH in Nürnberg (21. bis 24. April), auf der wir ausstellen, stattfinden kann.

Das BafA-Marktanreizprogramm 2020

Im Zuge des Klimapaketes der Bundesregierung ändert sich die BafA-Förderung in wesentlichen Teilen.

Verkürzt zusammengefasst gilt Folgendes:

  • Im Neubau beträgt die Fördersumme für eine Wärmepumpenanlage 35 % der förderfähigen Investitionskosten (pro Wohneinheit bis 50.000 € Bruttoinvestitionssumme; im gewerblichen Bereich bis 3,5 Mio. Bruttoinvestitionssumme).
  • Voraussetzung ist der Nachweis einer Jahresarbeitszahl von 4,5.
  • Der Aufwand für die Errichtung einer GeoCollect-Anlage als Quelle für Sole-Wärmepumpen ist förderfähig.
  • Im Bestand beträgt die Fördersumme für eine Wärmepumpenanlage ebenfalls 35 % der förderfähigen Investitionskosten; der Aufwand für die Erschließung der Quelle ist hier ebenso förderfähig wie der Austausch eines alten Heizungssystems gegen eine Flächenheizung.
  • Bei einem gleichzeitigen Austausch einer Ölheizung beträgt der Fördersatz nicht 35 % sondern 45 %.
  • Im Bestand muss eine Jahresarbeitszahl von 3,8 erreicht werden.
  • Die Förderhöhe bemisst sich an der Angebotssumme; eine Nachkalkulation der bewilligten der Förderhöhe durch eine unvorhersehbare höhere Investitionskosten ist nicht möglich – daher ist eine sorgfältige Angebotserstellung wichtig.

Wichtige weiterführende Informationen finden Sie in diesen Dokumenten der BafA:

GeoCollect-Auslegungsrechner in neuer Version online

Unter dem Link https://www.geocollect.de/auslegung/ ist unser neuer Auslegungsrechner für GeoCollect-Anlagen online.

Neu sind u.a.:

  • die Möglichkeit, die Vollbenutzungsstunden vorzuwählen (2.400 h für Heizen und Warmwasserbereitung bzw. 1860 h für Anlagen, die nur zum Heizen sind)
  • die Möglichkeit, diese Werte selbständig zu editieren; d.h., man kann die Anlagengröße für z.B. 2.200 Vollbenutzungsstunden berechnen lassen.
  • eine Zuordnung der Klimazone nach PLZ-Gebiet des Bauvorhabens
  • eine verbesserte Bedienung
  • Bessere Integration der Auslegung nach Kühllast für passives Kühlen

Viessmann führt das GeoCollect-Sortiment

Seit Juni 2018 führt Viessmann das GeoCollect-System.
Lagerführend sind Komplettpakete für 6, 8, 10 und 13 kW – Wärmepumpen.

Alle anderen Anlagengrößen werden im Streckengeschäft ebenfalls durch Viessmann vertrieben.
Die Auslegung und Planung hierfür erfolgt durch GeoCollect.

3D-Micromac AG – Anlagenbeschreibung „Heizen und Kühlen über ein System“

3D-Micromac AG – Anlagenbeschreibung „Heizen und Kühlen über ein System“ – Deckenstrahlheizung & -kühlung – Solewärmepumpe über Erdkollektoren – passive (Natur-)Kühlung im Sommer

Für den Erweiterungsneubau der 3D-Micromac AG am Technologie-Campus in Chemnitz wurde auf Grundlage einer Heizlast-, Kühllast- und Wärmebedarfsberechnung eine innovative gebäudetechnische Gesamtkonzeption umgesetzt, die sich an den Kriterien

  • Optimale Behaglichkeit im Sommer wie im Winter
  • Höchste Energieeffizienz unter maximaler Ausnutzung natürlicher Ressourcen

orientiert.

Erreicht wurde das im Zusammenspiel folgender Komponenten:

  • Parallel durchströmte Flächentemperierung im Deckeneinbau

    Errichtung einer Heiz-/Kühldecke durch Einbau eines parallel durchströmten Systems in der abgehängten Decken. Die parallele Durchströmung führt hierbei zu einem sehr geringen Druckverlust, so dass sowohl im Heiz- als auch im Kühlbetrieb mit sehr geringen Spreizungen von 2 bis 3 K (= °C) gearbeitet wird. D.h., zum Heizen genügen Vorlauftemperaturen von unter 30 °C und eine effektive Kühlung ist selbst noch mit einem Vorlauf von 20 °C realisierbar.

  • Eine Wärmepumpenanlage, die automatisch zwischen Heizen & passivem Kühlen umschaltet und die bei Bedarf auch aktiv nachkühlt, sobald das Potential passiver Kühlung erschöpft wäre.
  • Ein GeoCollect-Graben unterhalb des neuen Parkplatzes mit versickerungsfähigem Pflaster

    Ein sehr kompaktes, in 1,5 m Tiefe verlegtes GeoCollect-Erdwärme-Absorber-System, bestehend aus dünnschichtig und turbulent durchströmten, stark oberflächenvergrößerten Kunststoffscheiben, die senkrecht in Gräben unterhalb der neu geschaffenen Parkplatzflächen verbaut wurden. Durch die spezielle Strömungsphysik in Verbindung mit der senkrechten Einbaulage werden für 1 kW Entzugsleistung lediglich 7 m² Grundstücksfläche benötigt.


Die Wärme des Sommers wird so im Winter als Quelle für die Sole-Wärmepumpe zum Heizen genutzt, während die Kälte des Winters im Sommer als Reservoir für passive Kühlung nahezu kostenlos zur Verfügung steht.

Die am Projekt beteiligten Firmen sind:

  • EIK® – Energiekonzepte & Immobilien Klotzsch GmbH (www.eik-sachsen.de) verantwortlich für die Generalplanung in Zusammenarbeit mit dem TGA-Planer Rainer Franke aus Bautzen
  • Die Fa. Sanitär-Haase GmbH & Co. KG aus Chemnitz (www.sanitaer-haase.de) als ausführender Betrieb
  • Die EWKtec GmbH (ewktec.com) als Hersteller des Flächentemperier-Systems und
  • die GeoCollect GmbH (www.geocollect.de) als Hersteller des Erdwärme-Absorber-Systems.

Die Energieeffizienz der gesamten Anlage kann später, durch Nachrüstung einer Photovoltaik-Anlage mit Stromspeichern und optimiertem Eigenverbrauchsanteil der Wärmepumpe, gesteigert werden.

GeoCollect-Verteilerschächte

Parallel durchströmte EWKtec-Flächentemperierung beim Einbau

„Schwabenhaus“ setzt auf oberflächennahe Geothermie

Nutzung der GeoCollect-Anlage zur Energierückgewinnung aus dem Abwasser

Am 4. Mai 2015 war es soweit, der erste Spatenstich. In 4 Tagen wurden 3 Gräben mit einer Länge von 5,5 m und einen Graben mit ca. 10,5 m Länge ausgehoben. Insgesamt wurden 5 Stränge a‘ 10 Absorbermodule für 5 kW Entzugsleistung in die Gräben eingebracht.

img_5996

img_5980

img_5995

Beginn der Montage und Ausrichtung der Absorber in den Gräben inkl. Verlegung der Abwasserleitung zwischen den Absorbern. In den Bildern links und rechts sind bereits drei verbundene Teilstränge zu sehen.
Die komplette Baustellendokumentation können Sie im hier  herunterladen.


Sprechen Sie uns an! Wir sind werktags von 8 – 17 Uhr für Sie erreichbar.

040 2263306 10

Das Team der GeoCollect GmbH


 

Einsatz von GeoCollect-Erdkollektor-Anlagen im Wasserschutzgebiet

Einbau von GeoCollect-Erdkollektor-Anlagen auch in Trinkwasser-
Schutzgebieten problemlos möglich.

Eine GeoCollect-Anlage ist anzeigepflichtig, jedoch nicht genehmigungspflichtig. In der Praxis wird also im Bauantrag oder einem entsprechenden Nachtrag die Errichtung einer GeoCollect-Erdkollektor-Anlage angezeigt.
Wird in dessen Umlauf durch die Untere Wasserbehörde festgestellt, dass die Errichtung der GeoCollect-Anlage in einem Trinkwasserschutzgebiet Zone 3 (a oder b) geplant ist, können unterschiedliche Auflagen die Folge sein.
Bisher ist es uns immer gelungen, die zum Teil sehr unterschiedlichen Auflagen zu erfüllen.
Oft genügt schon die Verwendung von lebensmittelechtem Wasser-Glykol-Gemisch (auf Basis von Propylenglykol).

Darüber hinaus weichen die Landesbestimmungen für die Trinkwasserschutzgebiete stark voneinander ab, bzw. ist immer auch die Höhe der grundwasserführenden Schichten und deren Abstand zur 1,5 m tiefliegenden GeoCollect-Anlage maßgeblich für verschiedene Auflagen.
Nachfolgende Dokumentation zeigt Ihnen eine Auswahl von Auflagen, die wir mit dem GeoCollect-System problemlos erfüllen können.

Vollständigen Artikel herunterladen …


Sprechen Sie uns an! Wir sind werktags von 8 – 17 Uhr für Sie erreichbar.

040 2263306 10

Das Team der GeoCollect GmbH