Neujahrsgrüße und Aktuelles zur Förderung effizienter Gebäude

Das Team der GeoCollect GmbH, wünschen Ihnen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2021.

Das zurückliegende Jahr war, trotz aller Besonderheiten, das mit Abstand erfolgreichste unserer nunmehr 9-jährigen Firmengeschichte.
Das zeigt uns, dass wir mit unserer Technologie, eines zuverlässigen und auf kleinen Flächen platzierbaren Absorber-Systems als Quelle für Sole-Wärmepumpen, einen wichtigen Baustein für den energiepolitisch forcierten Wandel in der Gebäudeheizung, weg von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien, bereitstellen. Damit leisten wir einen sinnvollen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen, hin zu einer CO2-neutralen Wirtschaft.

Im letzten Jahr haben wir natürlich auch von den besonderen Fördermöglichkeiten für Sole-Wärmepumpen im Neubau profitiert.

Auch die neuen Förderrichtlinien bieten starke Anreize, sich für eine Kombination aus GeoCollect-Anlage und Sole-Wärmepumpe zu entscheiden. Im Gebäudebestand gibt es weiterhin die Förderung der Einzelmaßnahmen, also damit auch der Kosten der Errichtung einer GeoCollect-Anlage in Höhe von 35 % bzw. 45 % bei Austausch einer Ölheizung.
Im Neubau von Wohngebäuden hingegen wird das Erreichen eines energetischen Standards mit einem Zuschuss auf die Bausumme bis 120.000 € pro WE gefördert. Ab dem 1.7.21 kann diese Höchstgrenze auf 150.000 € angehoben werden, wenn bis 55 % des Wärme-/Kältebedarfs aus erneuerbaren Energien erzeugt werden oder dem Gebäude ein neu geschaffenes Nachhaltigkeitszertifikat ausgestellt wird.
Bei Nichtwohngebäuden erhöht sich ab 1.7.21 die Höchstfördergrenze auf Baukosten bis 30 Mio. € bzw. 2000 € pro m² Grundfläche. Damit ist im Nichtwohngebäude eine GeoCollect-Anlage immer eine attraktive Option; gern auch in Kombination mit anderen Wärmeerzeugern und innovativen Speicherkonzepten.

Im Wohngebäude (Neubau) kann die GeoCollect-Anlage in Kombination mit einer Sole-Wärmepumpe den entscheidenden Ausschlag geben, ob die Bemessungsrenze für die Förderung bei 120.000 € oder bei 150.000 € pro Wohneinheit liegen wird.
Bitte entnehmen Sie alle Details zur Bundesförderung effizienter Gebäude der im Anhang befindlichen Veröffentlichung des Bundesverbandes Wärmepumpe e.V..